CBD für Pferde mit Anfällen

  • von
horse

Pferde sind anfällig für Krampfanfälle, genau wie Menschen. Es hat sich gezeigt, dass CBD die Zahl der Anfälle bei Menschen reduziert, und es gibt Hinweise darauf, dass es auch bei Pferden hilfreich sein kann. In diesem Blogbeitrag gehen wir auf die Verwendung von CBD bei Pferden mit Anfällen ein und erklären, wie Sie es einsetzen können!

Was ist CBD und wie wirkt es bei Pferden mit Krampfanfällen?

CBD, oder Cannabidiol, ist eine Verbindung, die in Cannabispflanzen vorkommt. CBD ist nicht berauschend und es wird angenommen, dass es therapeutische Vorteile hat. CBD-Produkte werden für Menschen und Tiere, darunter auch Pferde, immer beliebter. CBD Öl für Pferde wird zur Behandlung von Angstzuständen, Schmerzen und Entzündungen eingesetzt. Es wird angenommen, dass CBD durch die Interaktion mit dem körpereigenen Endocannabinoid-System wirkt, das bei der Regulierung verschiedener Körperfunktionen eine Rolle spielt. Es gibt Hinweise darauf, dass CBD bei der Verringerung von Anfällen bei Menschen und Tieren wirksam sein kann. Eine im Journal of Epilepsy Research veröffentlichte Studie ergab, dass CBD die Anfallshäufigkeit bei einer Gruppe von Kindern mit Epilepsie reduzieren konnte.

CBD Öl für Pferde mit Anfällen ist derzeit nicht von der FDA zugelassen, aber viele Pferdebesitzer verwenden es auf Off-Label-Basis mit großem Erfolg. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt darüber, ob CBD Öl für Ihr Pferd das Richtige sein könnte.

Wie verabreicht man CBD an ein Pferd mit Anfällen?

Wenn es um Pferde geht, kann CBD auf verschiedene Weise verabreicht werden. Die gängigste Methode besteht darin, CBD Öl dem Futter oder Wasser des Pferdes beizumischen. CBD kann auch in Form eines oralen Gels oder einer topischen Salbe verabreicht werden. Es ist jedoch wichtig, dass Sie bei der Verabreichung von CBD an ein Pferd mit einem Tierarzt zusammenarbeiten, da die richtige Dosierung von der Größe und dem Gesundheitszustand des Tieres abhängt. Darüber hinaus sollte CBD nicht an trächtige oder säugende Pferde verabreicht werden. Mit der richtigen Pflege und Anleitung kann CBD bei Pferden, die unter Anfällen leiden, wertvolle Linderung verschaffen.

Die Vorteile der Verwendung von CBD bei Pferden mit Krampfanfällen

Eine der bekanntesten Wirkungen von CBD ist seine Fähigkeit, Krampfanfälle zu behandeln. Das CBD Öl kann dazu beitragen, die Häufigkeit und den Schweregrad von Anfällen bei Pferden zu verringern und ihnen so die dringend benötigte Linderung zu verschaffen. CBD ist auch für seine krampflösende Wirkung bekannt, die dazu beitragen kann, Krampfanfälle von vornherein vorzubeugen. Darüber hinaus hat CBD eine entspannende Wirkung, was für ängstliche oder gestresste Pferde von Vorteil sein kann. CBDmÖl kann dazu beitragen, Pferde zu beruhigen und ihnen die dringend benötigte Linderung ihrer Symptome zu verschaffen. Daher ist CBD Öl eine zunehmend beliebte Behandlungsoption für Pferde mit Anfällen oder Angstzuständen.

Nebenwirkungen von CBD und wie man mit ihnen umgeht

Wie bei jedem neuen Nahrungsergänzungsmittel ist es jedoch wichtig, dass Sie sich über die möglichen Nebenwirkungen von CBD informieren, bevor Sie es Ihrem Pferd verabreichen. Die häufigsten Nebenwirkungen von CBD bei Pferden sind leicht und umfassen Schläfrigkeit, Mundtrockenheit und Magen-Darm-Beschwerden. Diese Nebenwirkungen sind in der Regel nicht schwerwiegend und lassen sich durch eine Anpassung der Dosis oder der Häufigkeit der Verabreichung leicht in den Griff bekommen. In seltenen Fällen kann CBD auch mit anderen Medikamenten interagieren, die Ihr Pferd einnimmt. Daher ist es wichtig, dass Sie sich immer mit Ihrem Tierarzt beraten, bevor Sie Ihrem Pferd CBD verabreichen. Mit seiner Hilfe können Sie sicherstellen, dass CBD sicher in das Gesundheitsprogramm Ihres Pferdes integriert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 − 2 =